Was sind Krampfadern ? Was sind Varizen ?

Krampfadern sind Erweiterungen eines krankhaft angeschlagenen oberflächlichen venösen Systems auf unteren Extremitäten. Ca. 60 % von Erwachsenen sind mit dieser Krankheit in kleineremUmfang betroffen,d.h. sie haben winzige Varizen und 20-30% der erwachsenen Bevölkerung hat Krampfadern eines grösseren Kalibers.

Was ist Herz-Gefäßkreislauf ?

Herz-Gefäßkreislauf istein Transportsystem für Sauerstoff und Stoffwechselprodukte, welches aus Herz, Blutgefäßen und Blut besteht. Das Herz ist en Motor, der das Blut fördert und Blutgefäße sind Röhre, die es transportieren. Die Blutgefäße bestehen aus Arterien und Venen. Die Arterien transportieren das in den Lungen oxidierte Blut vom Herzem Richtung Periferienzu Organen und Muskel. Der Sauerstoff und weiterenNährmittel werden an die Organe und Muskel abgegeben undvon Periferien werden die Mataboline und Kohlendioxid abgenommen. Die Veneny transportieren das desoxierte Blut Richtung Herz und Lungen zurück. In Lungen wird das Blut erneut oxidiert und danach wieder von Herzem in den Körper transportiert. Der Kreislauf beginnt von neuem.

Wie transportieren die Venen das Blut ins Herz zurück ?

Während des Transports von desoxidiertem Blut müssen die Venen gegen Erdanziehung arbeiten. Damit das Blut in korrekter Richtung strömt, haben die Venen Klappen, die als Ventile wirken. Die Klappen öffnen sich, wenn das Blut Richtung Herz fließt und schließen sich, wenn das Blut in flasche Richtung zurück fliessen anfängt. Die Klappen gewährleisten Blutströmung Richtung Herz. Neben Klappen spielt eine wichtige Rolle auch so gennannte Muskel-Venen-Pumpe. Die Venen sind in Gliedmaßen mit Muskeln umgehüllt, die sich bei Bewegung ausbreiten und verengen, somit wird das Blut aus Venen hinausgedrückt und strömt Richtung Herz. Wen sich die Fasern entspannen, werden die Klappen veschloßen und verhindern Blutrückfluß. Die Venen in Beinen teilen sich in Oberflächen- und Tiefensystem. Oberflächensystem verläuft knapp in Unterhaut und transportiert das Blutin dasTiefen- undVerbindungssystem, was ca 10% des Blutes von Bein entspricht. Das Tiefensystem befindet sich in Beininneren zwischen den Muskeln und transportiertca. 90 % des gesamten Blutes von Bein Richtung Herz. Das Oberflächen- und Tiefensystem ist in bestimmten Stellen durch sgn. Brückenverbunden.

Warum entstehen Krampfadern und welche Komplikationenverursachen sie?

WIe schon erwähnt worden ist, sind Krampfadern krankhafte Erweiterungen des Oberflächensystems. In Fachterminologie werden Krampadern Varixen genannt. Die Varixen entstehen entweder aufgrund angeborenen Bindegewäbsminderwertigkeit, wann zur Venenerweiterung dochádza kommt und die Klappen verlieren ihre Ventilfunktion. Das Blut fließt in die falsche Richtung d.h. zur Erde, wohin es die Gravitation zieht. Das Blut infolge dessen stagniertund der Druck in Venensystem steigt, womit die Venen noch mehr erweitert werden, bis Krampfadern entstehen. Ausser der angeborenen Bindegewäbsminderwertigkeit haben auch andere RisikofaktorenVerantwortung für Entstehung von Krampfadern wie: höheres Alter, Schwangerschaft, Hormonengebrauch (Antikonception), Bewegungsmangel und Fettsucht.

Welche Anzeichen verursachen die Krampfadern?

Viele Patienten kommen zum Arzt wegen unansehnlichen Beinanschein. Die häufigsten Beschwerden von Patienten sind Juckreiz, stechender Schmerz, Spannugnsgefühl in Beinen, müde und schwere Beine, Schwellungen ringsum Fußknöchel und Krämpfe. Unbehandelte Erkrankung progrediert schnellund führt zu farbigen Hautänderungen bis zur chronischen Hautentzündung. In schwierigstenFällen entstehen Oberflächenentzündungen von Venen, Venentrombosen und letztendlich kommt es zur Unterschenkelgeschwürentstehung. Die Krampfadern sind bedeutungsschwere Erkrankung und müssen therapiert werden. Suchen Sie deswegen einen Gefäßspezialist aus. Die Krampfadern erfordern eine komplexes Heilverfahren, suchen Sie deswegen mit Ihren Beschhwerden einen Gefäßchirurg aus.

Wie werden die Krampfader untersucht?

Untersuchungen, die zur Diagnose führen, sind einfach und schmerzfrei. Am Anfangfragt der Arzt auf Ihres Krankheitsvorfeld nach, d.h. seit wann haben Sie Krampfadern und welche Beschwerden haben Sie. Danach werden die Beine in Stehposition durch Ansicht und Abtasten untersucht. Für die weitere Diagnostik ist eine Untersuchung mit einem modernen Ultrasonografgerät wichtig, mit welchem genau die Refluxpunkte, d.h. der Rückstrom in Venen festgestellt werden.

Radiofrekvenzablation (RFA)

Vorteile von RFA:

die Leistungen werden bei Lokalanästhesie gemacht, weder Allgemeinanästesienoch Spinalanästhesie (Rückenmark) notwendig
o keineHospitalisierung notwendig
o gleich nach der Leistung ist der Patient voll mobil
o nach der Leistung ist der Patient am Tag danacharbeitsfähig,eine langfristige Arbeitsunfähigkeit nicht notwendig
o minimale Wunden–besseres Kosmetikeffekt
o kleinere oderkeine Quetschwunden nach der Leistung
o langfristige Ergebnisse sind gleich wie nach einer klassischenOperation

Hauptnenner von den drei chirurgischenVerfahrenstechniken istAblation – Ausschaltung eines ganzen ausgedehnten und funktionslosen Stammabschnittesder grossen oder kleinen versteckten Blutader (Safene) aus dem Beinblutumlauf, womit der Venenblutabfluß aus der Haut und Unterhaut des Beines normalisiert wird.Die klassische chirurgische Ablationsmetodeist meistensmit Unterbrechung undUnterbindung von Safenzuflußen knappunter der Einmündung in die tiefe Schenkelader verbunden. Mit diesem Verfahren wird verhindert, daß sich Refluxpunkteerneuern und daßwieder Varixrezidiven entstehen. Die Durchführung dieses Griffes macht ein erfahrener Gefäßchirurg mit zwei kleinen Schnitten in einigen Minuten. Auf Beseitigung (Ablation oder stripping) einer großen versteckten Ader knüpft eine lokaleFlebektomie an – Beseitigung von einzelnen varikösen Knoten oder deren Konglomeratendurch Mikroinzisionen (kleine Einschnitte einer Längevon 2-3 mm), die genauso unumgänglich auch bei einerLaser – bzw. Radiofrekvenzablation ist, nachdem der Hauptstamm mit einer termischen Ablation aus der Funkion ausgeschieden wird.

Der große Vorteil dieses Verfahrens ist seine Endwirkung: bei richtigem Vorgang ist in der Zukunft praktisch eine Varixrezidiveaufgrundder Unvollkommenheit von System der versteckten Adern ausgeschloßen. Ein weiterer Vorteil ist die Wirksamkeit auch bei extrem ausgebreiteten versteckten Adern, wo Umsetzung einer Laser – oderRadiofrekvenzablation nicht geeignet ist. Ein gewisser Nachteil ist Daseinvon zwei kleinen Wunden, die für den Patienten eine Schmerzensquelle sein können und verlangeneinige Tage einer relativen Beruhigung (nicht aber Bettanbindungen – der Patient ist mit umgewickeltem Bein voll mobil). Eine wenig angenehme Seite des Verfahrens kann auch Blutgussanwesenheit in Unterhautzellgewebe sein, wo versteckte Ader (Safene) beseitigt wurde. Bei einem technisch richtigen Verfahrern des Chirurgen fehlt aberdieser Blutguss, oder ist nur minimal. Ein Nachteil ist die Tatsache, dass die Operation am häufigsten in spinalerAnesthäsie durchgeführt wird, weniger oft in Allgemeinbetäubung.Beide Verfahrenbedürfen eintägliche Hospitalisierung und Beobachtung in Bettenstation bis zum nächsten Morgen, wann der Patient nach einer Verbandwechsel in die Heimpflege geht. Die unumgängliche Heimpflege – und Berufsunfähigkeitdauer nach einer klassischen Operation mit stripping der grossen oder kleinen Safene ist von chirurgischen Eingriffsumfang, Wundfläche, die der Chirurg in Ansatz gebracht hat, Blutgussgrösse und eventuellen Komplikationen abhängig. Es muss aufs neue betont werden, dass im Falle, wenn eine Operation an einem spezialisierten gefäßchirurgischen Arbeitsplatz mit einem erfahrenen und fachgeschulten Gefäßchirurg durchgeführt wird, sind die Ergebnisse in der Regel sehr gut und der Unterschied zwischen diesem Operationstyp und Radiofrequenz- oder Laseroperationsmethode wird minimalisiert. Nach 7-10 Tagen nach Verbandswechsel werden die Stiche entfernt und weitere Rekonvalescention dauert durchschnittlich weitere 7 bis 14 Tage. Die Berufsunfähigkeitdauer ist sehr von Patientenzugang abhängig. Bei vielen jüngeren Patienten dominieren heute Bemühungen diese auf das Minimale zu verkürzen.

Weitere zwei Operationsmethodenkann man mit gemeinsamer Bezeichnung thermische Ablation nennen. Das Leistungsprinzip an einer grossen oder kleinenversteckten Ader ist Entwicklung einer lokalen hohen Temperatur direktim Inneren der versteckten Ader mit Hilfe einer Sonde, die zu einem Generator gebunden ist, der entweder Radiofrequenz – oder Laserstrahlenproduziert und ist unter Kontrolle mit HIlfe einer Sonde des Ultraschalsgerätes, die an Sollstelle platziert ist. Der wesentliche Unterschied zwischen beiden Methoden ist der physikalischeMechanismus der Entwicklung der hohen Temperatur in Aderwand. Das Ergebnis von beiden ist Eiweißdenaturierung in Aderwand und Transluzensschliessung, was direkt auf dem Ultraschalgerätbildschirm beobachtbar ist. Damit die hohe Temperatur nur auf Aderwand begrenzt bleibt, wird bei der Operation Lokaltumeszenzanesthesie- methode angewendet. Das beduetet eineInfiltration des Umgebungsgewebes durch verdünnte Anästhetikumlösung, wobei ein Assistent (Sonographist) durch Druckerhöhung der Untersuchungssonde des Ultraschallgerätes die Infiltration multipliziert. Der Vorteil dieser Lokalanästhesie besteht weiter in Möglichkeit des Ambulantverfahrens dieser Operationen (ohne 1-Tages Aufenthalt). Die Fasereinführungstechnik bei beiden Operationsmethoden ist sehr ähnlich. Ein gemeinsamer Vorteil von beiden Operationsmethoden ist ein geringeres Vorkommen von Hämatomen und somit auch von Schmerzhaftigkeiten. Eine Mehrzahl von Operatuerenin Gegenwart verwendet die Wunde in Schamleiste nicht und unterbindet diie grosse versteckte Ader(Safene) nicht, sie machen sgn. Krosektomie ( Unterbrechung und Unterbindung der Safenenzufuhr) nicht. Diese Chirurgen beweisen mit ihren Ergebnissen gleiche Methodenwirkung auch ohneKrosektomie und Safenenunterbindung.

Die Radiofrequenzmethode (RF) der Ablikation von grosser versteckten Ader gilt heute als wirkungsvollere, sichere a einfachere als Laserablation (ELVeS).

Es hat mehrere Ursachen. Die erste ist 10-fach niedrigere Temperatur, die durch RF Generator entwickelt wird als als durch Lasergenerator. Somit wird wesentlich eine Möglichkeit einer thermischen Beschädigung von Umgbeungsgewäbe gesenkt, hauptsächlich von wichtigen Strukturen, wie z.B. von perifären Nerven. Ein weiterer Vorteil der RF-Methode ist eine wesentlicheinfachere Manipulation mit Gerät im Gegenteil zu ELVeS.

Laserstrahlungswerte und Aplikationsdauer müssen immer individuell der Charkateristik von Patienten angepasst werden. Ein RF- Generator stellt sich diese Funktionen selbst ein. Der Operateurdrückt nur nach Bestätigung der richtigen Lokalisation von Faser den Auslöseknopf.

Eine individuelle Werteinstellung mit Gerät gewährleistet eine weitere Sicherheitserhöhung der Leistungin Beziehung auf den Patient und seine eventuelle Beschädigung.

Weitere Vorteile von beiden Methoden der thermischen Ablation ist Abwesenheit von Wunden auf Beinen – alles wird mit Hilfe von Mikroincisien realisiert, Ablationsfaser wird mit Katetrisierungstechnik eingeführt.

Was ist Sklerotherapieund wie können Krampfadern geheilt werden.

Sklerothrapie ist eine bewährte Ambulationsmethodeder Varixenheilungohne Schnitten. Die Krampfadern werden mit Hilfe einer/s Sklerotisierunglösung oder -schaumes beaufschlagt , das Blut wird herausgepresst , wodurch das Gefäß sofrt entfärbt wird. Im Gefäßinneren reagiert die Sklerotisierunglösung mit Gefäßwand, diese wird beschädigt und schliesslich wird sie verschloßen, wodurch das Blut drinne nicht stagnieren kann. Anschliessend wird sie fibrotisch umgebaut und sie verschwindet. Dieser Umbau kann mehrere Wochen dauern. Mit Sklerotherapie können verschiedene Krampfadertypen behandelt werden.Hauptsächlich werden mit dieser Methodik die sgn. Besenreiser und retikuläre Varizen behandelt. Damit wir einen optimalen terapeutischen und kozmetischenEffekt erreichen, sind oft mehrere Sitzungen notwendig Nach der Sklerotherapie ist eine Aufsetzung eines Kompressionsverbandes oder oder Strumpfes notwendig. Anschliessend nach der Therapie muss der Patient einige Minuten spazieren. Der Kompressionsstrumpf muss bei kleineren Varixen einige Tage getragen werden, bei grösseren Varixen einige Wochen. Na der Behandlung soll man einige Tage Reisen mit Flugzeug, Baden in heißem Wasser, Aufenthalt in Sauna und Sonnenbad meiden.

Krampfader sind eine chronische Erkrankung, das heißt, dass trotz einer erfolgreichen Behandlung nach einigen Jahren neue Krampfader sich bilden können.

Der Arzt bestimmt aufgrund einer klinischen Untersuchung und Abbildungsmethoden, ob ein Sklerotisierungseingriff oder chirurgische Vornahme notwendig ist.

In letzten Jahrzehnten gehört die Sklerotisierungsbehandlung zu den allgemeinen Methoden bei der Krampfadertherapien. In letzten Jahren ist durch Einführung der Schaumsklerotisierungsmethodik zum breiten Anstieg weltweit gekommen. Mit dieser Methodik ist zum Erfolgsanstieg der Sklerotisierung auch von großen Varixen und auch von Stammvarikositäten gekommen.

Die eigentlichen Stoffe, die bei der Sklerotisierung eingesetzt werden, sind Stoffe, die oberflächenaktiv sind. Zu denen gehören Polidocanol (Etoxysklerol) und Natrium-Tetradecylsulfat (Fibrovein). Alergische Reaktionen sind bei deren Applikation extrem selten. Die Sklerotherapiekann nicht bei Menschen durchgeführt werden, die überempfindlich gegen diesen Stoff sind. Ebenfalls kann sie nicht bei Menschen mit Allgemeininfektion durchgeführt werden, im Falle akuter Venenentzündung oder akuter Herzerkrankung. Die Behandlung ist nicht möglich auch im ersten Trimester der Schwangerschaft.

Eine neuere Verfahrensweise, durch welche eine Sklerotisierung möglich ist, durchzuführen, ist Methode mit Applikation von Schaum. Es ist eine Inovation in Sklerotherapie. Bei der Schaummethode wird aus dem Sklerotisierungsstoff ein Feinbläschenschaum gebildet, der in die sklarotisierte Ader injiziert wird. Somit wird eine Sklerotisierungeines längeren Venenabschnittes mit kleiner Menge des Sklerotisierungsstoffes bewirkt. Die Methode wird bei weiträumigen Krampfadern mit Hautänderungen benutzt, die eine Heilung kompliziert machen könnten, wenn diese Aderabschnitte durch chirurgische Behandlung gemacht wären. Vorteil des Verfahrens besteht darin, dass der Schaum einen stabileren Wirkungsstoffinhalt gegenüber einer Lösung aufrechthaltet, da sich eine Lösung mit Blut verdünnt. Beim Eingriff wird ein Dreiwegeventil und 2 Spritzen benutzt, mit Hilfe von denen der Schaum unmittelbar vor dem Eingriffvorbereitet wird. Der Schaum ist sehr gut durch Ultraschaluntersuchung sichtbar, und so kannder Arzt den Schaumaplikationsverlauf kontrollieren (wenn es sich um Stammvarikositäten handelt).

Inmittelbar nach dem Eingriff muss der Bein durch elastische Bandage oder durch elastischen Kompressionsstrumpfkomprimiert werden. Dank dem sind die Venen zueinander gedrückt, womit die Trambusmenge (Blutstauung) reduziert wird. diein der Ader nach der Sklerotisierung entsteht.Somit wird das Entstehungsrisiko von Postsklerotisierungspigmentierungen gesenkt, wird der Bereich schmerzhafter flebitischer Entzündungsreaktion nach Sklerotisierung gemindertund a wird eine Rekanalisierung ( wiederholte Durchgängigkeit) der trombotisierten Ader verhindert.

Sklerotisierungsbehandlung von Krampfadern ist eine sophistische Methode, mit Hilfer welcher es möglich ist dieses Gesundheitsproblem zu lösen.Es ist eine der Lösungsmöglichkeiten für die varikosen Adern. Behandlungserfolg liegt bei 70%.

Flebektomie Auf die Beseitigung (Ablation oder stripping) der grossen versteckten Ader knüpft die lokele Flebektomie an – Beseitigung von einzelnen varikosen Knoten oder derenKonglomerate mittels Mikroincisien (winzige Schnitte in Längen von 2-3 mm), die genauso unausweichlich auch bei einer Laser – als auch Radiofrequenzablation nach der Ausscheidung des Hauptstammes aus der Funktion durch thermische Ablation ist.

Doktor:

Ausbildung:

• 2003 – 2010 : Slovenská zdravotnícka univerzita (Slowakische Gesundheitsuniversität ) Typ : Doktorandsstudium in Fach Chirurgia (PhD)
• 2002 – 2003 : Slovenská zdravotnícka univerzita (SLowakische Gesundheitsuniversität) Typ: Gefäßchirurgie
• 1986 – 1992 : LFUK, Jesseniova lekárska fakulta (Medizinische Fakultät von Jessenius ), Martin Typ: Allgemeine Medizin
• 1982 – 1986 : Gymnázium (Gymnasium), Nové Zámky

Posten:

• seit April 2007 : Gefäßchirurgie, Lučenec
• 1997 – 2007 : Allgemeine Chirurgie, Lučenec
• 1996 – 1997 : Unfallchirurgie, Nové Zámky
• 1992 – 1996 : Allgemeine Chirurgie, Lučenec

Schulungen:

• 04-05/2003, 10/2002, 01-02/2002 : Klinika cievnej chirurgie NUSCH
• 01-02/2000 : Chirurgická klinika SPAM, Bratislava
• 08/2006, 01-02/1999, 01/1998 :
Klinika kardiovaskulárnej chirurgie Semmelweisovej
Univerzity, Budapešť
Odborný dohľad: Prof. Dzsinich

• 11/1995 :
Lorenz Böhler Unfallklinik Wien
Kurz chirurgie ruky
Odborný dohľad: Prof. Böhler